Ulrich Beck und Lukas David Meyer sind Schwarzkopf-Europapreisträger 2013

Am 28. November 2013 wurden die Preise der Schwarzkopf-Stiftung vergeben.

Der jährliche Schwarzkopf-Europa-Preisträger wird von Jugendlichen aus Europa ausgewählt. „Entscheidungsträger von morgen“ würdigen so „Entscheidungsträger von heute“, die Europas Zukunft in ihrem Sinne gestalten. Mit Ulrich Beck hat die Jury Junger Europäer – aus 13 Ländern mit unterschiedlichen politischen Überzeugungen – einen würdigen Schwarzkopf-Europa-Preisträger 2013 gefunden.

Nach ihrer Überzeugung ist Beck einer der bedeutendsten europäischen Soziologen der Gegenwart, der vor allem schnörkellose Debatten über Europa und den tiefgreifenden Wandel unserer Moderne führen möchte. Ulrich Beck benennt ein zentrales Problem europäischer Institutionen: sie bleiben zu abstrakt für die Bürger und in der Folge bleibt auch Europa häufig unverstanden. „Vergesst die Gesellschaft nicht!“, fordert deswegen Ulrich Beck. Aber anders als viele Politikwissenschaftler nimmt Beck damit nicht allein die europäischen Institutionen in den Blick.

Der junge Europäer des Jahres, Lukas David Meyer begann sein soziales Engagement für Europa im Jahr 2008 mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr im Schülervertretungsbereich & Jugendförderungsprogramm F.O.P. im SHL-office Sarajevo.

Den Preis „Junger Europäer des Jahres 2013“ erhält Lukas für sein Engagement für einen Sozialen Tag in ganz Europa. Sein Ziel ist, die Verständigung einzelner Organisationen, auf einen gemeinsamen Europäischen Sozialen Tag zu erreichen. Ein solcher Europäischer Sozialer Tag würde nicht nur Spenden für Friedens- und Bildungsprojekte ermöglicht, sondern auch eine enorme Symbolwirkung für ein Europa der Bürger haben. Es ist ihm schon gelungen, die Sozialer-Tag-Organisationen zu einem Kongress in Berlin zusammenzubringen und erste Schritte zur Gründung eines europäischen Dachverbandes zu gehen.

Invalid Displayed Gallery